SPÖ Deutsch-Wagram

  • Facebook icon

Gemeinsam gegen die Schottergrube!

eine neue Schottergrube statt der lang ersehnten Verkehrsentlastung durch die S8 kommt nicht in Frage!

Die geplante Kiesabbau-und Bodenaushubdeponie nahe dem Siedlungsgebiet Deutsch-Wagram - Hagerfeld, wird von uns strikt abgelehnt!

Es wurde von der SPÖ und der WIR! für Deutsch-Wagram sofort der Antrag gestellt, dass dieses Thema in die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am 01.03.2021 aufgenommen wird. Wir erwarten uns mehr Informationen über den Stand der Lage!

StR Bajwa (SPÖ) nahm Kontakt mit StR. Kozlik (ÖVP) und StR. Bogner (Grüne) auf. Durch die gemeinsamen Gespräche konnten wir eine breite Front gegen diesen Plan bilden.

Wegen des geplanten Projektes in der Nähe des Siedlungsgebietes Hagerfeld, (der Abstand beträgt nur 650 Meter) ,  befürchten wir, dass durch das zu erwartenden stärkere Verkehrsaufkommen und die  entstehende Lärmbelästigung, die Lebensqualität eklatant gemindert wird. Es werden, laut Bescheid der Landeregierung, am Tag zwischen 110 und 295 Lkw-Fahrten erwartet. 

Zu erfragen wäre auch, warum sich die Kiesabbau-und Bodenaushubdeponie, auf der Trasse der geplanten S8 befindet. Ist das schon das Aus der S8? Weiß die Landeregierung schon mehr?

BM Quirgst teilte uns mit, dass die Stadtgemeinde Deutsch-Wagram mit einem, für Umweltfragen spezialisierten Anwalt Kontakt aufgenommen hat. Dieser soll eine fundierte Beschwerde erarbeiten.

Alle politischen, im Deutsch-Wagramer Gemeinderat vertretenen Parteien wollen Aufklärung und bilden eine breite Allianz gegen diesem Bauvorhaben!

Symbolisch, mit ablehner Handhaltung,  stellen sich alle Fraktionen in Deutsch-Wagram gegen die Erweiterung der landschaftlichen "Buckelpisten".

Das Foto alleine wird jedoch nicht ausreichen, um diesem Projekt dauerhaft entgegenzuwirken, von daher hoffen wir, dass wir in den nachfolgenden Schritten genauso mitwirken können, wie beim Foto!

Quelle (Foto): Facebook/Deutsch Wagram INFO